Schwartz, Richard – Das erste Horn – Das Geheimnis von Askir 1

Vier Sterne - Klasse, sollte man unbedingt lesen.

  • Autor: Richard Schwartz
  • Titel: Das Erste Horn – Das Geheimnis von Askir 1
  • Genre: Fantasy
  • Verlag: Piper
  • ISBN: 978-3492268172

Empfehlung:
Kaufen!

Kurzbeschreibung/Klappentext:
Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus „Zum Hammerkopf“ ein. Auch die undurchsichtige Magierin Leandra verschlägt es hierher.

Die beiden ahnen nicht, dass sich unter dem Gasthof uralte Kraftlinien kreuzen. Als der eisige Winter das Gebäude vollständig von der Außenwelt abschneidet, bricht Entsetzen aus: Ein blutiger Mord deutet darauf hin, dass im Verborgenen eine Bestie lauert. Doch wem können Havald und Leandra trauen? Die Spuren führen in das sagenhafte, untergegangene Reich Askir …

Kurzrezension/Fazit:
Gute Unterhaltung. Ein Autor, den man sich merken sollte.

Rezension:

Die Hauptgeschichte verspricht bereits in diesem ersten Band viel Spannung. Der Gasthof in dem sich die Hauptakteure zufällig (?) treffen, wird eingeschneit. Niemand kann den Gashof „Zum Hammerkopf“ verlassen oder betreten.

Die gemischte Gesellschaft liefert schon sehr viel Stoff für seltsame und kritische Situationen. Der Autor nutzt dieses Potenzial auch und malt für den Leser ein leicht düsteres Bild. Die Spannung im Raum ist praktisch greifbar. Man erwartet ständig den Funken, der die Explosion auslöst.

Ein Mord lenkt die Gäste zunächst ab. Doch im nächsten Moment wird die Situation im Gastraum – gewürzt durch Misstrauen und Vorurteile – immer schwieriger. Wer ist die mordende Bestie?

Zeitgleich entdeckt der Wirt zufällig weitere Räume unter einem Turm, der zum Wohnbereich des Gasthofes gehört. Die Räume sind nicht leer …

Anfangs wirkt die Geschichte etwas plump, manchmal sogar fantasielos. Die Kennenlernphase der Hauptcharaktere ist sehr vorhersehbar. Ich ertappte mich mehrmals dabei die Augen zu rollen, und war versucht das Buch (in dem Fall meinen Kindle) wegzulegen.

Leandra, die Magierin, trifft auf Havald, den Krieger mit geheimnisvoller Aura. Natürlich beäugt sich das zukünftige Paar sehr kritisch. Der unnahbare Havald lässt nichts unversucht, seine Distanz zu der Jungheldin zu wahren. Hier wird es also etwas arg klischeehaft. Die hier angedrohte Lovestory trägt erwartungsgemäß nichts zur eigentlichen Geschichte bei, und langweilt eher.

ABER:
Für mich überwiegt letztendlich die interessante Geschichte und der Lesespaß, der im weiteren Verlauf entsteht. Hier zeigt sich, dass der Autor durchaus versteht, eine besondere Geschichte zu erzählen. Es folgen auch viele Überraschungen und Wendungen, die es wert sind weiter zu lesen.

Deshalb will ich jedem, der zu Beginn der Geschichte zweifelt, Mut machen. Lies weiter, denn es wird besser und lohnt sich.

Die Reihe:

  • Das Erste Horn: Das Geheimnis von Askir 1
  • Die Zweite Legion: Das Geheimnis von Askir 2
  • Das Auge der Wüste: Das Geheimnis von Askir 3
  • Der Herr der Puppen: Das Geheimnis von Askir 4
  • Die Feuerinseln: Das Geheimnis von Askir 5
  • Der Kronrat: Das Geheimnis von Askir 6

 


Kommentare

Schwartz, Richard – Das erste Horn – Das Geheimnis von Askir 1 — 1 Kommentar

  1. Pingback: Schwartz, Richard - Die Zweite Legion: Das Geheimnis von Askir 2 - Udoland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Damit es nicht langweilig wird: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.