And the Winner is: Alle – Liebster Award

Es hat ein bissLogo nominierung liebster awardchen was von der Ice-Bucket-Challenge, der „Liebster Award“. In einem Moment liest man darüber, im nächsten trifft es einen selbst. Wie für viele Andere, ist es auch für Udoland eine Ehre und eine Premiere zugleich: Die Nominierung für den „Liebster Award“.

Doch worum geht es da eigentlich?

Vorab: Es geht nicht darum einen Preis zu gewinnen. Die Idee des „Liebster Awards“ ist es, Bücherblogs bekannter zu machen. Vor allem die weniger bekannten Blogs sollen so etwas in den Vordergrund kommen und etwas mehr Beachtung finden.

Auch wenn mir der Liebster Award erst nicht ganz geheuer war, denn für mich ist bisher nicht ersichtlich wer ihn ins Leben gerufen hat, so gefällt mir die Idee dazu. Deshalb habe ich mich nun doch entschlossen dabei mit zu machen.

Der Ablauf:

  1. Dein Blog wird nominiert.
  2. Du erstellst einen Beitrag wie diesen hier und verlinkst darin diejenigen die Dich nominiert haben.
  3. Du beantwortest die 11 Fragen, die Dir im Rahmen der Nominierung gestellt wurden.
  4. Du denkst Dir 11 interessante Fragen rund ums Lesen und das Bloggen aus.
  5. Du nominierst 10 Blogs deren Betreiber Deine 11 Fragen beantworten sollen.

Erst einmal Danke an Nelli vom Tauschblog von swapy.de für die Nominierung. In der Zwischenzeit kam eine weitere Nominierung von Maggy von Maggys Buchblog dazu, Danke auch an Dich Maggy. Da ich niemanden beleidigen oder Favorisieren will, nehme ich beide Nominierungen an.

Meine Antworten auf die Fragen von Nelli:

1.Buch, Hörbuch oder E-Book?

„Das alles, und noch viel mehr …“ *Träller* – Naja, tatsächlich Buch und E-Book. Hörbuch finde ich eine tolle Idee, doch ich bin dafür nicht geschaffen, den ich schlafe nach ca. 90 Sekunden ein. Buch und E-Book sind für mich annähernd gleichwertig. Ein wirklich schön gestaltetes Buch ziehe ich dem E-Book sicher vor. Doch im Rahmen der Sparmaßnahmen der Verlage gibt es solche immer seltener.

E-Books sind eben gerade für die Reise besonders toll, denn man kann ein ganzes Regal mitnehmen und belastet sich dennoch nicht mit viel Gewicht. Klasse Idee!

2.Wie lautet dein Lieblingsbuch?

Das kann ich gar nicht so richtig beantworten, denn es sind so viele.

3.Wo beziehst du am liebsten neuen Lesestoff?

Dort wo er mir begegnet. Im Laden, im Internet etc.. Nur in der Bibliothek nicht, denn ich leihe mir Bücher nicht gerne aus. Dennoch nutze ich manchmal die Bibliothek zum Stöbern und zum Sammeln neuer Leseideen.

4.Welche drei Dinge sind dir beim Lesen von Büchern am wichtigsten?

Eine ansprechende Schreibe, dann verzeihe ich auch viele logische Fehler im Text. Einen „natürlichen“ Aufbau der Geschichte, ich hasse Effekthaschereien und unsinnig dramatisierte Szenen. „Lebensnah“ gezeichnete Charaktere, wenn ich die Handlungen eines Charakters nachvollziehen kann, bin ich glücklich. Schlecht beschriebene Charaktere bringen mich immer wieder raus aus der Erzählung und verderben mir den Lesespaß.

5.Welches Buch würdest du in keinem Fall hergeben?

Ein gutes – auch wenn ich leider schon zu viele davon habe.

6.Wie viele Stunden pro Woche (durchschnittlich) verbringst du mit dem Lesen/Hören von (Hör)Büchern?

Zu wenig, denn ich muß ja auch noch arbeiten um meine Bücher zu verdienen. Ich schätze ich komme auf eine Stunde Täglich, also ca. 7 Stunden die Woche.

7.Inwiefern hat das Lesen von Büchern dein Leben beeinflusst?

Ich habe immer gerne gelesen. Deshalb fehlt mir der Vergleich zu einer Zeit ohne Bücher. Ich kann also nicht wirklich einschätzen wie sehr mich das Lesen beeinflusst hat, doch ich glaube der Einfluss ist nicht gering.

8.“Bücher tauschen statt kaufen” – wie findest du diesen Gedanken?

Ist sicher für viele Interessant. Für mich persönlich nicht so sehr, denn ich gebe wirklich gute Bücher nicht weg. Vielleicht liebe ich auch zusehr den Geruch eines neuen Buches.

9.Hast du schon mal Bücher getauscht? Wenn ja, wie war es?

Nein habe ich noch nie.

10.Wie ist der Name deines “Bücher”-Blogs entstanden?

Udoland entstand aus der Kombination meines Namens „Udo“ und dem Wunsch anderen einen Einblick in meine kleine „Welt“, also mein „Land“ zu geben.

11.Welche drei Bücher-Blogs sind deine Favoriten?

Natürlich:

  • Udoland
  • Der Tauschblog von swapy.de
  • Maggys Buchblog

Im Ernst: Ich lese andere Buchblogs eher selten. Nicht weil ich meinen aus Arroganz so toll finde, sondern weil mir zum einen die Zeit fehlt und ich mich zum anderen beim Schreiben meiner Rezensionen nicht von anderen beeinflussen lassen möchte. Es gibt viele tolle Bücherblogs und sie haben verdient, dass man sich für sie Zeit nimmt. Ich nehme Deine Frage als Anregung und nehme mir vor in Zukunft mehr in anderen Blogs zu stöbern.

Und hier meine Antworten auf Maggys Fragen:

1. Hast du jemals ein Buch in die Mülltonne geschmissen? Warum?

Ja habe ich. Einfach weil es unerträglich war. Ich habe großen Respekt vor jedem der ein Buch schreibt. Doch gibt es eben auch in der schreibenden Kunst einzelne die an der aktuellen Volkskrankheit „grenzenlose Selbstüberschätzung“ leiden. Das kenn wir bereits aus Casting-Formaten im Fernsehen. Im schriftlichen Bereich ist das nicht anders.

Lange habe ich gedacht, man müsste sich das antun, denn da hat jemand viel Arbeit investiert. Bei letzterem bin ich mir heute nicht mehr sicher. Deshalb lege ich ein Buch das mir so gar nicht gefällt erstmal zur Seite. Später starte ich einen zweiten Leseversuch. Bleibt der Text beim zweiten mal genau so unerträglich wie beim ersten mal, fliegts in die Tonne (Papiermüll – natürlich). Ein solches Buch verschenke ich auch nicht, denn mit einem Geschenk will ich jemandem was gutes Tun.

2. Wo kaufst du deine Bücher? Buchladen oder Internet?

Beides. Ich finde beides hat seine Berechtigung und seine Zeit. Sehe ich ein Buch abends beim Stöbern im Internet, kaufe ich es online. Begegnet es mir im Buchladen, lasse ich es auch nicht liegen. Der Buchhandel im Internet hatte vor allem deshalb eine gute Chance zu wachsen, weil es viel zu viele überhebliche Buchhändler gab, die dachten sie müssten ihren Kunden den eigenen Geschmack aufzwingen. Dieses Naserümpfen bei dem Satz „Sowas habe ich nicht hier, das müsste ich Ihnen bestellen“ ging mir schon vor den Internet-Zeiten auf die Nerven.

So fühlte ich mich schon früh in die Arme der Buchhandels-Ketten getrieben. Die mangelnde Beratung wurde hier durch freundlichkeit wett gemacht, denn hier war/ist es den Verkäufern egal welches Buch Du kaufst. Heute ärgert mich vor allem dieses ewige „Der arme Buchhandel“. Wäre der Buchhandel ein bisschen flexibler und fantasievoller, wäre das Internet keine echte Konkurrenz. Das Gejammer hilft jedenfalls nicht.

3. Wo liest du am liebsten?

In Zügen, im Bett und auf dem Sofa.

4. Welches waren dein Top-Buch und dein Flop-Buch 2014?

Jim Butcher – Die Elementare von Calderon, hat mir sehr gut gefallen, ich denke das war 2014 mein „Top“. „Flop“ gab es leider ein paar, deshalb nenne ich da keine Namen.

5. Welche Schullektüre fandest du besonders lästig?

Geschichte. Ich verstehe bis heute nicht, warum man dieses eigentlich spannende Fach immer in unerträglich trockene und schlechte Texte packt.

6. Schlage Seite 55 in dem Buch auf, das du gerade liest. Wie lautet dort der 5. Satz?

„Ich hatte sie noch nie aus solcher Nähe gesehen“ (Skylark – Meagan Spooner)

7. Hast du ein Lieblingszitat (egal ob aus einem Buch oder von einer Person)?

Nein. Jedes Zitat hat seine Zeit.

8. Du hast ein Date mit einem/einer Protagonist/in aus einem Buch. Wer ist es und wie würde das Date ablaufen?

Vielleicht Peter Grant aus Aaronivitchs „Die Flüsse von London“ – Keine Ahnung wie es ablaufen würde, aber wenns nach mir ginge wäre es nicht Jugendfrei.

9. Welches Buch hat dich zuletzt zum Weinen gebracht?

Das weiß ich leider gar nicht mehr.

10. Welches war das dickste Buch, das du gelesen hast?

Schwer zu sagen, denn die dicksten Bücher die ich kenne, sind oft zusammengefasste Trilogien. Zuletzt war das „Schatten“ von Alexey Pehov (1594 S), dann „Der Herr der Ringe“ mit ca. 1200 Seiten – je nach Ausgabe. Ich habe aber auch „Das Rad der Zeit“ von Robert Jordan gelesen: 37 Bände mit jeweils (geschätzten) 300 Seiten, macht also ca. 11.100 Seiten.

11. Gibt es ein Buch, auf das du dich 2015 am meisten freust?

Ja. Das Buch das mich am positivsten überrascht.

ISCH NOMINIERE:

  1. Daniela von Verlorene Werke
  2. Nina von Eselsöhrchen
  3. Jessy von Jessys-Bücherblog
  4. Sabrina von Shosatsu.de
  5. Ben Phillip von Ben Phillips Schreibwelt
  6. Uwe von Uwes Leselounge
  7. Sabrina & Sabrina von Bookwives

(Weitere kommen noch)

Nachtrag: Da einige die Nutzung der Kommentarfunktion ihres Blognetzwerkes nur mit Facebook & Co. Anmeldung zulassen, habe ich nachträglich Nominierungen wieder raus genommen. So fehlt mir die Möglichkeit die Bloginhaber zu verständigen.

Meine Fragen:

  1. Welches Buch hat Dich zum Lesefan gemacht?
  2. Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntest, wer wäre es?
  3. Die ersten 10 Seiten eines Buches sind langweilig bzw. nervig, was machst Du?
  4. Was bringt Dich dazu ein Buch zu kaufen?
  5. Wenn Du ein Buch liest, was nervt Dich am meisten?
  6. Kommt es vor, dass Du ein Buch mehrfach liest?
  7. Überspringst Du manchmal einige Seiten beim Lesen?
  8. Hast Du schon mal das Ende eines Buches vorab gelesen?
  9. Was hat Dich dazu gebracht zu Bloggen?
  10. Hast Du ein Blogger-Vorbild?
  11. Welche Fragen beantwortest Du am liebsten?

 

 


Kommentare

And the Winner is: Alle – Liebster Award — 4 Kommentare

  1. Hallo Udo,
    vielen Dank für die Antworten. Ich fand es sogar interessant auch die Fragen von Maggy und deine Antworten darauf zu lesen.
    Dein Blog feiert in 16 Tagen ja ein dreijähriges Jubiläum 😉 und durch solche Aktionen lernt man sicherlich ein paar neue und interessante Blogger kennen.

    Die Sache mit der „geschlossenen“ Kommentarfunktion finde ich auch unglücklich. Es gibt ja auch viele Leser, die Diensten wie WordPress, OpenID, Google usw, angemeldet sind. Ich halte nichts davon…
    Viele Grüße und einen schönen Restsonntag
    Nelli

  2. Hallo Udo, vielen Dank für die Nominierung, das freut und ehrt mich sehr. Trotzdem werde ich leider nicht teilnehmen können, und ich hoffe, du verstehst das. Zum einen bin ich ja gar kein Bücherblogger im eigentlichen Sinne, zum anderen bin ich gerade jetzt zeitlich sehr eingeschränkt, nicht zuletzt der Buchmesse wegen. Da wäre die Nominierung bei einem anderen doch sicher weit besser aufgehoben.
    Trotzdem noch einmal herzlichsten Dank dafür und liebe Grüße,
    (Ben) Philipp

  3. Hallo Udo,

    vielen Dank für die Nominierung. In meinem mittlerweile siebten Jahr bin ich nicht mehr ganz so verrückt nach Awards. Aber ich freue mich natürlich trotzdem, wenn ich einen bekomme 😉
    1. Es gibt kein bestimmtes Buch, das mich zum Fan gemacht hat. Ich lese, seit ich es kann und ich fürchte, einfach alles, was mir unter die Finger kommt. Später habe ich dann mein(e) Lieblingsgenre(s) gefunden und halte mich daher mehrheitlich dort auf.
    2. Ich bin nicht gern jemand anderes, dazu bin ich zu gern ich selbst. 😉
    3. Jedes Buch bekommt von mir eine 50seitige Chance. Meist lese ich dann trotzdem bis 100. Ich gehöre zu den überzeugten Buchabbrechern. Es gibt zu viele gute Literatur, die ich noch nicht kenne, warum meine Zeit mit schlechter (auch wenn das oft subjektiv ist) verschwenden?
    4. Ich tausche alle meine Bücher, weil ich so viel lese, dass ich es mir auf Dauer nicht leisten könnte. Es werden nur jene gekauft, von denen ich weiß, dass sie wohl nie bei einer Tauschbörse auftauchen werden, in etwa wenn sie aus einem Kleinverlag stammen. Englische Bücher lese ich meist nur als E-Book, weil mir das TB-Format nicht zusagt. Die kaufe ich dann auch, aber ich lese viel lieber in meiner eigenen Sprache.
    5. Wenn ich lese, nervt mich nix. 😉
    6. Früher ja, aber mit den Jahren immer seltener. Nur wenn mich ein Buch emotional sehr mitgenommen hat (egal ob positiv oder negativ) und ich selbst vielleicht in einer Situation bin, wo ich denke, ich brauch das jetzt einfach, kann es vorkommen, dass ich es noch einmal lese. Ganz selten erscheint nach vielen Jahren ein neuer Teil zu einer Serie und ich erinnere mich an den Vorgänger nicht mehr. Dann kann es auch hier passieren.
    7. Ja. Ist allerdings kein gutes Zeichen für das Buch.
    8. Nein, ich gehöre nicht zu den Seitenvorblätterern.
    9. Ich habe viele Jahre ein Forum geleitet und wollte irgendwann einen Platz nur für mich. Damals war das Bloggen aber noch nicht so weit verbreitet, es gab keine REs, niemand wusste so recht, wie es funktioniert. Wir haben es „einfach mal gemacht“.
    10. Nö. Siehe Punkt 2.
    11. Eigentlich beantworte ich Fragen gar nicht gerne, weil mir oft schlicht die Zeit dazu fehlt.

    Ich fühl mich da oben übrigens so alleine. Magst du die gestrichenen nicht einfach hochsetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Damit es nicht langweilig wird: *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.